Schwitzen zwischen Palmen und Tannen, See und Bergen
2016-03-17 14:00

Schwitzen zwischen Palmen und Tannen, See und Bergen

Die erste Mannschaft verbrachte ihr Trainingslager zum ersten Mal seit Jahren innerhalb der Landesgrenzen. Zwischen Bellinzona und Locarno gab es gleich mehrere Trainingsplätze zu bespielen.

Donnerstag, 10. März 2016

Anfahrtstag. Um 08.15 war Besammlung der ersten Gruppe – einige Spieler reisten erst am Freitagabend nach - beim Bergholz in Wil. Ziel: Das Mittagessen im Hotel Esplanade in Minusio einzunehmen und am Nachmittag die erste Einheit zu absolvieren. Die Fahrt ins Tessin verlief weitgehend ohne Überraschungen, ein unerfreuliches Blitzen im San Bernardino-Tunnel einmal ausgenommen. Das prächtig am Hang über Locarno gelegene Hotel Esplanade in Minusio erwartete den FCK mit Seeblick (für die von der Zimmereinteilung Begünstigten), Palmen und blütenweissen gedeckten Tischen mit feinem Essen.

Am Nachmittag stand das erste Training an. Aufgrund der heftigen Schneefälle von vorvergangener Woche im Tessin, musste auf einen mittelprächtigen Kunstrasen in Bellinzona ausgewichen werden. Nichtsdestotrotz nutzte der FCK die Möglichkeiten zu einigen Pass- und Abschlussübungen. Nach dem Abendessen waren dann die meisten bald froh um ihre Hotelbetten. Die meisten…

Freitag, 11. März 2016

Nach einer für die meisten erholsamen ersten Nacht, konnten die meisten ein erstes Mal das reichhaltige Frühstücksbuffet des Hotels geniessen, bevor es zum zweiten Training über den Monte Ceneri nach Taverne ging. Der dortige Kunstrasen ist einiges moderner und erlaubte am Freitag zwei intensive Trainings mit Schwerpunkt Angriffsauslösung und Abschluss.

Bekanntlich dreht sich im Trainingslager beim FCK Kirchberg fast alles um den Fussball. Am Freitagabend liessen es sich die jungen Wilden und die routinierten Kavaliere dennoch nicht nehmen, eine der bekannteren Adressen der Region in Sachen Ausgang heimzusuchen. Der Club «Rotonda» wurde zur Bühne für die Tanzkünste und Charmeoffensiven der Jungs, die dafür sorgten, dass sich das Tessin nicht nur als begnadete Kicker an sie erinnern wird.

Samstag, 12. März 2016

Am Samstag endlich war es soweit. Die Durststrecke war vorbei, nach zwei Monaten Kunstrasen, Granulat und Sägemehl war auf der Anlage des FC Ascona endlich wieder Fussball auf Gras angesagt. Das duftende Grün vor eindrucksvoller Bergkulisse wurde am Morgen und am Nachmittag zum Schauplatz DES Trainingslager-Klassikers: Jung gegen Alt. Ob es am holprigen Terrain lag, oder daran, dass mit Trainer Leber und dem rekonvaleszenten Benjamin Nüesch zwei «Alte» als Schiris fungierten: Beide Male hiess es am Ende: Alt gewinnt, oder: oldie but goldie.

Den letzten Abend verbrachten wiederum die meisten - nach nochmals ausgiebigem Gebrauch des Spa Bereichs mit Sauna und Whirlpool - in den Zimmern, wodurch die meisten am Abreisetag Sonntag erholt das letzte Training bestritten.

Sonntag, 13. März 2016

Nach einem Ständchen für Geburtstagskind Ivo Dal Molin hiess es Abschiednehmen vom Hotel Esplanade. Die letzte Trainingseinheit fand wiederum in Ascona statt und auch beim dritten Vergleich zwischen Routine und jugendlicher Frechheit war das Resultat das altbekannte.

Direkt vom Fussballplatz ging es gegen Mittag über die Alpen zurück ins Toggenburg, wo die erste Mannschaft in den verbleibenden drei Wochen weiter hart

arbeiten wird für das grosse Ziel Ligaerhalt. Die Grundlage aus Fitness und Teamgeist jedenfalls stimmt nach zwei Dritteln der Vorbereitung, soviel darf nach dem Trainingslager 2016 gesagt werden.

Die erste Mannschaft möchte sich an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Sponsoren und Gönnern des FC Kirchberg bedanken, die jedes Jahr das Trainingslager ermöglichen.

Pablo Rohner, Captain 1. Mannschaft

Zurück