3. Liga / FC Schmerikon - FC Kirchberg 4:0 (2:0)
2017-04-23 21:27

3. Liga / FC Schmerikon - FC Kirchberg 4:0 (2:0)

Kirchberg findet auch "ennet" dem Ricken nicht auf die Erfolgsspur zurück und rutscht immer weiter in die Krise. Nach der Niederlage beim FC Schmerikon rutschen die Alttoggenburger unter den Strich.

Viel vorgenommen, dann kalt geduscht

Auf Seiten der Gäste hatte man sich viel vorgenommen. Die Mannschaft um Trainer Leber hatte sich unter der Woche eingeschworen, dass es dieses Mal mit dem lang ersehnten Erfolgserlebnis klappen sollte. Doch die "Seebueben" hatten etwas dagegen, nahmen das Zepter von Anfang an in die eigene Hand und agierten mit hohem Pressing. Kirchberg fand überhaupt nicht in die Partie und hatte dem Gegner nichts entgegenzusetzen. Nach Ablauf der Startviertelstunde klingelte es bereits zweimal hinter Schlussmann Iten. Bei beiden Treffern hatte Vigini einfaches Spiel. Die Defensiv-Abteilung vermochte den wirbligen Stürmer nicht zu stoppen und so war das Spiel bereits früh in die für Kirchberg falsche Bahn gelenkt. Auch danach fanden die Alttoggenburger den Faden nicht und kamen nie in die nötigen Zweikämpfe. Die Gastgeber konnten so in aller Ruhe ihr Spiel von hinten aufbauen und spielten sich gefällig durch die Reihen der Gäste. Zählbares schaute jedoch vor der Pause nichts mehr raus.

Keine Reaktion

Auch nach Wiederanpfiff spielte zunächst nur eine Mannschaft. Mehrere Wechsel auf Seiten der Gäste zeigten nicht die gewünschte Wirkung. Nach gut einer Stunde war das Spiel dann entschieden. F. Nagel stellte sich beim Zweikampf im Strafraum mit Peduto ungeschickt an. Den fälligen Strafstoss drosch Pehlivan zum vorentscheidenden 3:0 in die Maschen. Danach schalteten die Schmerkner einen Gang zurück. Folglich fand Kirchberg ein wenig besser in die Partie. Die Gelb-Schwarzen gewannen nun vermehrt Duelle im Mittelfeld und näherten sich ein ums andere Mal dem gegnerischen Tor. Gefährliche Chancen schauten dabei jedoch keine raus. Den Schlusspunkt einer einseitigen Partie setzte dann Lindemann fünf Minuten vor dem Ende nach einem Eckball. Aus dem Gewühl heraus spitzelte er die Kugel über die Linie und setzte dem Spiel den Deckel drauf.

Von Seiten des FC Kirchberg muss nun am kommenden Samstag auf der heimischen Sonnmatt gegen den FC Gossau II eine Reaktion kommen. Ansonsten wird es noch ungemütlicher im knallharten Abstiegskampf. Die Sonnmatt-Elf muss den Hebel nun umlegen können. Dies ist einfacher gesagt als getan, allerdings noch immer im Bereich des Möglichen.

Felix Nagel

Matchtelegramm

FC Schmerikon - FC Kirchberg 4:0 (2:0)

Allmeind – 100 ZS

Tore: 10. Vigini, 14. Vigini, 66. O. Pehlivan (P.) , 84. Lindemann

FC Schmerikon: Pereira; U. Pehlivan, Lindemann, Duschen; Dello Stritto, Mandra, Haindler, Peduto; O. Pehlivan, Tschirky; Vigini

FC Kirchberg: Iten; F. Nagel, Dal Molin, Brändle, Wohlgensinger; P. Schefer (70. Elmazi), R. Nagel (60. Widmer), R. Kuhn (32.Lima), F. Schefer (32.Lusti); Bürge; Schönenberger

Kirchberg ohne: Rohner (Ausland), Bouwmeester(Gesperrt), Lang, M. Kuhn, Sallahu, Müller (alle verletzt)

Zurück