3. Liga / FC Bütschwil - FC Kirchberg 1:4 (1:1)
2016-05-30 11:34

3. Liga / FC Bütschwil - FC Kirchberg 1:4 (1:1)

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit entscheidet Kirchberg das Derby auf der Breite klar für sich. Bütschwil verpasste es, in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen.

Bütschwil zunächst besser

Am Ende kannte der Jubel bei den Schwarz-Gelben keine Grenzen. Nicht nur revanchierte man sich mit dem 4:1 für die 2:4-Niederlage im Hinrunden-Derby. Dank dem dritten Sieg binnen Wochenfrist liegt Kirchberg nun zwei Spieltage vor Schluss drei Punkte über dem Strich und kann am nächsten Wochenende - bei entsprechenden Resultaten in anderen Partien - gegen Linth den Ligaerhalt schaffen.

Zwischen dem Anpiff und dem Jubel lagen neunzig aufreibende Minuten, deren erste fünfundvierzig Bütschwil gehörten. Die Gastgeber verzeichneten in der ersten Halbzeit ein klares Plus bei Ballbesitz und Chancen und setzten Kirchberg permanent unter Druck. Die Gäste machten in dieser Phase einen nervösen Eindruck, kamen nicht nahe genug an die Gegenspieler und sahen sich durch lange Bälle auf die Flügel immer wieder auseinandergerissen.

Iten und Nagel retten

Dennoch ging Kirchberg in Führung. Erneut. Seit über fünf Spielen lagen die Alttoggenburger nun nicht mehr zurück. Florian Schefer spielte einen langen Pass auf Kuhn, welcher den Ball an Goalie Oswald vorbeistocherte und anschliessend zum 0:1 in die Maschen drosch. Bütschwil war zu diesem Zeitpunkt das bessere Team mit den besseren Chancen, Iten hatte einmal stark pariert, Nagel einen Ball von der Linie geköpft.

Die Antwort der Gastgeber liess nicht lange auf sich warten. Nach sieben Minuten glich Bütschwil die Kirchberger Führung aus. Zum wiederholten Mal kam Sennhauser über rechts zum Flanken und diesmal gelang ihm ein perfekt getimter Ball zwischen Abwehr und Torwart, wo Wiprächtiger heranrauschte und den Ball zum 1:1 über die Linie grätschte.

Feuerwerk in der zweiten Halbzeit

Was Kirchberg dann in der zweiten Halbzeit zeigte, kann getrost als Abbrennen eines Feuerwerks bezeichnet werden. Wie schon in Netstal gab die Einwechslung von Bürge dem Kirchberger Spiel einen entscheidenden Impuls. Ball- und kombinationssicher bildete er mit Kuhn und Florian Schefer ein immer gefährlicher werdendes Trio. In der 55. Minute ging Kirchberg schliesslich nach einer schönen Kombination durch Florian Schefer mit 1:2 in Führung. Nur wenige Minuten später stand es 1:3 und wieder hiess der Torschütze Florian Schefer. Es war ein auf engstem Raum direkt herauskombiniertes Tor, bei dem Kuhn zuletzt nach Brustabnahme von Bürge auf den Torschützen durchsteckte.

Beide im Abstiegskampf

Von diesem Doppelschlag erholte sich Bütschwil nicht mehr und Kirchberg spielte euphorisiert weiter. Das 1:4 erzielte schliesslich Kuhn nach einem Konter wieder auf Pass von Florian Schefer mit einem satten Schuss unter die Latte aus halblinker Position.

Noch ist Kirchberg nicht durch und der rote Nachbar befindet sich nach der Derbyniederlage ebenfalls mitten im Abstiegskampf. Für Bütschwil geht es nächsten Samstag nach Netstal, Kirchberg empfängt die Reserven des FC Linth.

Pablo Rohner

Matchtelegramm

FC Bütschwil - FC Kirchberg 1:4 (1:1)

Breite – 150 ZS

Tore: 32. Kuhn 0:1, 39. Wiprächtiger 1:1, 55. F. Schefer 1:2, 58. F. Schefer 1:3, 67. Kuhn 1:4

FC Bütschwil: Oswald; Schönenberger, Fäh, Gübeli, Domgjoni (70. Waldvogel); S. Sennhauser (58. Aschwanden), G. Sennhauser, Hollenstein, Wiprächtiger; Fust, Gajic (70. Mazenauer)

FC Kirchberg: Iten; Nagel, Rohner, Bouwmeester, Brändle; P. Schefer (75. Müller), Widmer, Kuhn, F. Schefer (81. Sichev); Wohlgensinger (46. Bürge), Sallahu

Gelbe Karten: 26. Sallahu, 66. Rohner, 79. Fust

FC Kirchberg ohne: Dal Molin, Kellenberger, Schweizer (verletzt), Keller, Toplanaj (Beruf).

Zurück