3. Liga / FC Netstal - FC Kirchberg 0:2 (0:1)
2016-05-26 14:55

3. Liga / FC Netstal - FC Kirchberg 0:2 (0:1)

Kirchberg gewinnt auch das Nachholspiel im Glarnerland und steht damit erstmals seit Monaten auf einem nicht-Abstiegsplatz. In einem intensiven Spiel hätten die Alttoggenburger am Ende gar höher gewinnen müssen.

Epische Kulisse

Im Wandel der Landschaft scheint sich während der Anfahrt die ganze Dramatik zu spiegeln, die in diesem Spiel am Mittwochabend liegt. Auf dem Weg in Richtung Glärnisch verdunkelt sich der Himmel zusehends, eingangs Tal beginnt es zu regnen, bevor sich an den schroff aufsteigenden Felsen die Wolken wieder lichten. Die Berge scheinen beinahe direkt aus dem Platz Wiggis in den Himmel zu wachsen, Schmelzwasser schiesst über ihre Flanken ins Tal. Vor dieser epischen Kulisse machen sich die Teams warm für diesen frühsommerlichen Fight, dem Auswärtsteam muss eine halbe Stunde dafür reichen.

Nagel trifft

Nach über zweihundert Minuten ohne Gegentor und sieben Punkten aus den letzten drei Spielen geht Kirchberg mit sichtbarem Selbstvertrauen in die Partie. Die Gäste erwidern das horrende Pressing der Einheimischen von Beginn weg, es entwickelt sich kein schönes, aber höchst intensives Spiel, mit schnellem Umschaltspiel auf beiden Seiten. Dabei erspielt sich Kirchberg die besseren Chancen, Nagels erster Versuch streift die Latte, Florian Schefer schiesst nach schönen Finten an der Strafraumgrenze einige Male daneben. In der 15. Minute schliesslich erzielt der unter Trainer Leber zum Flügel umgeschulte Nagel seinen ersten Saisontreffer. Ein scharfer Pass von links durchquert unberührt den Strafraum, an dessen anderem Ende Nagel zum 0:1 einschiebt.

Defensiv haben die Toggenburger weiterhin alles im Griff, gewinnen alle Luftduelle und bleiben auch am Boden meistens Sieger. Einmal wird es brenzlig, als Netstal nach einem Eckball blitzschnell kontert, Iten räumt Sevic ausserhalb des Strafraums ab und sieht Gelb. In den Minuten vor der Halbzeit kommen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und vergeben in Person von Conte noch eine gute Ausgleichschance.

Bürges gelungenes Comeback

Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Dal Molin kommt Philipp Schefer in die Partie, damit stehen bis zur 60. Minute elf Kirchberger Eigengewächse auf dem Feld. Dann feiert Nico Bürge nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback und zeigt sofort, wie wertvoll er in der Schlussphase der Saison noch sein könnte. Nach schönem Kurzpassspiel lässt er im Strafraum seinen Gegner stehen und steckt durch zu Sallahu, welcher aus spitzem Winkel elegant ins weite Eck schlenzt – 0:2. Weil Kirchberg allmählich müde wird, reisst Netstal in der Schlussviertelstunde das Spiel optisch an sich, doch die hochkarätigen Chancen haben weiterhin die Gäste. Zunächst scheitert Florian Schefer aus kurzer Distanz, dann wird Sallahu im Fünfmeterraum bei seinem Abschluss geblockt. Nach einer wüsten, jedoch ungeahndeten Tätlichkeit von Kartal gegen Bouwmeester erhitzen sich die Gemüter noch einmal, bevor das Spiel zu Ende ist.

Die Ausgangslage vor dem samstäglichen Derby in Bütschwil könnte brisanter nicht sein: Kirchberg ist bis auf zwei Punkte an den Nachbarn herangekommen.

Matchtelegramm

FC Netstal - FC Kirchberg 0:2 (0:1)

Wiggis – 50 ZS

Tore: 15. Nagel 0:1, 70. Sallahu 0:2

FC Netstal: Pantovic; Pfeiffer, Da Cunha, Mühlethaler, Locapo; Zweifel (68. Kartal), Lopes (62. Contardi), Sauter (55. Jashari), Toprakkale; Sevic, Conte

FC Kirchberg: Iten; Dal Molin (44. P. Schefer), Rohner, Bouwmeester, Brändle; Nagel, Widmer, Kuhn, F. Schefer; Schönenberger (60. Bürge), Sallahu (82. Sichev)

Gelbe Karten: 30. Iten, 50. Locapo, 94. Zweifel, 88. Pantovic, 92. Sichev

FC Kirchberg ohne: Grauso, Schweizer (verletzt), Toplanaj (Beruf).

Zurück