Trainingslager der Frauen in Mallorca (11. – 15. März 2016)
2016-04-05 12:36

Trainingslager der FCK Frauen in Mallorca (11. – 15. März 2016)

Freitag, 11. März 2016

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging es (für die meisten – einige reisten erst am Freitagabend nach) bereits los: die Kirchberger Fussballerinnen versammelten sich noch in tiefster Nacht, nämlich um 02.45 Uhr, bei der Post in Kirchberg. Die Müdigkeit war keiner anzumerken, alle waren guter Laune und freuten sich auf die bevorstehenden Tage. Die Reise ging zuerst einmal zum Flughafen nach Basel, für unsere Kleinbus- Fahrerin Nadine war es eine spannende Verfolgungsjagd, denn sie musste Gunschi immer auf der Spur bleiben. Das klappte jedoch problemlos. Um 06.05 hob unser Flieger bereits ab und gute zwei Stunden später konnten wir in Mallorca schon unser Gepäck entgegennehmen. In einem Car wurden wir nach Cala Millor in unsere Unterkunft gebracht, wo wir um ca. 10.00 Uhr und somit gerade noch rechtzeitig für das Morgenessen eintrafen.

Danach standen Zimmerbezug und Erholung bis zum nächsten Essen auf dem Programm. Gut gestärkt konnten wir am Nachmittag unser erstes Training auf dem Naturrasen absolvieren, der knapp 10 Minuten vom Hotel entfernt lag. Wir trainierten vor allem die Laufschule und machten einige Passübungen.

Das Abendessen nahmen wir im Hotel zu uns. Am Abend waren die meisten erschöpft vom langen Tag und daher war das Zusammensitzen in der Bar relativ kurz und alle freuten sich auf die Betten.

Samstag, 12. März 2016

Am Samstagmorgen war unsere Mannschaft komplett. Es standen Footing und zwei Trainings auf dem Programm. Der Trainingsschwerpunkt am Morgen war das Passspiel. Wir machten verschiedene Übungen, auch kombiniert mit Dribbling.

Im Training am Nachmittag schauten wir uns die Defensive genauer an, wann und wie man am besten eingreift bei einem Angriff.

Zum Abendessen hatten wir wieder eine grosse Auswahl vom Buffet, wo wir uns kulinarisch verwöhnen lassen konnten. Danach tranken wir in der hoteleigenen Bar noch ein oder zwei (oder einige auch mehr) „Schlummis“ und gingen dann zu Bett.

Sonntag, 13. März 2016

Am Sonntagmorgen hatten wir Freizeit. Viele nutzten die Zeit für eine sportliche Aktivität wie Tennis, Squash oder Jogging. Der erste Treffpunkt war erst um 11:30 für das Footing, danach gingen wir gemeinsam zum Mittagessen.

Im Nachmittagstraining fokussierten wir vor allem verschiedene Eckballvarianten und wie man diese Standardsituation am besten umsetzt. Vor dem Nachtessen hatten wir nochmals Zeit für uns. Einige gingen an den Strand oder in die „Stadt“, andere blieben in der Hotelanlage, wo wir auch ein super Angebot hatten (Sauna, Hallenbad, Tennis, Squash, …).

Nach dem gemeinsamen Abendessen gingen wir wieder in die Bar, wo wir uns beim „Tabu“ und anderen Spielen versuchten. Als die Bar schliessen wollte, war den meisten noch nicht zumute ins Bett zu gehen. Darum sassen wir gemütlich in einem Zimmer zusammen, bis uns die Nachtwache des Hotels auch dort stoppte.

Montag, 14. März 2016

Am Montagmorgen war das Footing bereits um 07:45 angesetzt. Nach dem Morgenbuffet ging es direkt weiter ins Training. Wir beschäftigten uns intensiv mit der Offensive und schauten verschiedene Stürmerlaufwege an, sowie auch den Abschluss.

Am Nachmittag reisten wir nach Palma de Mallorca, wo wir in einen „Adventure Room“ gingen. In zwei Gruppen aufgeteilt – die Böltzers gegen die Rösters – ging es darum, verschiedene Rätsel möglichst schnell zu lösen und damit den Code für die verschlossene Tür rauszufinden. Die Rösters waren in beiden Räumen ein wenig schneller.

Zwei der Mannschaft mussten sich leider schon am Montagabend auf die Rückreise machen und gingen darum nach dem Rätseln zum Flughafen und zurück in die Schweiz. Der Rest der Gruppe blieb den Abend noch in Palma und kehrte erst in der Nacht wieder zurück ins Hotel.

Dienstag, 15. März 2016

Am Morgen wurden die Zimmer geräumt und noch ein letztes Mal gemeinsam gefrühstückt, danach stand für alle die Rückreise auf dem Programm. Weil wir so früh am Flughafen waren, verweilten wir bei verschiedenen Spielen und verpassten darum fast den Flug zurück in die Schweiz. In letzter Sekunde trafen wir beim Gate ein, gerade noch rechtzeitig für das Boarding. Die Rückreise via Basel in die Ostschweiz verlief ohne Probleme.

Das Trainingslager war in jeglicher Hinsicht eine tolle Zeit, von der wir fussballerisch sowie auch für den Teamgeist enorm profitieren konnten.

Zurück